Christian Gläsker Vita








Christian Gläsker

lebt und arbeitet in Hannover
verheiratet mit Klaudia Wallis-Gläsker
hat drei Töchter.
Der Dirigent, Chorleiter, Organist und Pianist Christian Gläsker konzertiert in freiberuflicher Tätigkeit und ist amtierender Organist an der Michaeliskirche in Hannover. Er weist mit Vielseitigkeit ein schillerndes Spektrum seiner künstlerischen Schaffenskraft auf. Im Zuge der Kulturförderung zur Expo 2000 gab er sein Debüt als Dirigent mit der Aufführung des vierten und fünften Brandenburgischen Konzertes, sowie der Orchestersuite Nr.2 von Johann Sebastian Bach. Jetzt wurde der Weg frei zu weiteren Sponsoren! Dank zunehmender finanzieller Förderung entwickelte sich eine rege musikalisch-künstlerische Zusammenarbeit mit Studierenden und Absolventen von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, zu deren Aktionskreis neben Wettbewerbserfolgen Auftritte im In- und Ausland zählen.

In Kooperation mit Gesangsolisten und Ensemblemitgliedern der Veranstaltungsreihe "Oper auf dem Lande", ausgerichtet von der Stiftung Edelhof Ricklingen gestaltete er vielerlei Konzertprojekte: Werke für Soli, Chor und Orchester und in a cappella-Besetzung.

Bislang waren Yulia Kopylova, Gleb Lagutin und in jüngster Zeit der hochbegabte Violinist Dainis Medjaniks mit den Kapellmeisteraufgaben betraut und prägten auf ihre individuelle Weise seine Konzertprojekte mit. Bei den Solistenengagements berücksichtigt er vorrangig Stipendiaten von der Walter und Charlotte Hamelstiftung sowie Preisträgerinnen und Preisträger des stiftungseigenen Hochschulwettbewerbes. Die Stiftung fördert insbesondere hochbegabte Studierende mit dem Hauptfach Sologesang. Gerade das Musizieren mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern erweist sich als außerordentlich gewinnbringend, sind sie doch motiviert voll frischer, intensiver Energie zur Weiterentwicklung ihrer jeweiligen Rollen.

Bei den Projektchören handelt es sich um versierte Sängerinnen und Sänger aus der hannoverschen Chorszene und aus den Studiengängen der Schul- und Kirchenmusik von der HmtmH.

Hervorzuheben sund: die Aufführung aller sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach. Christian Gläsker arrangierte im Jahre 2019 das gesamt Oratorium in gekürzter Fassung und setzte damit einen Maßstab für die Gesamtdarstellung innerhalb einer einzigen Konzertveranstaltung. Des weiteren kam die 'Historia der Auferstehung Jesu Christi', von Heinrich Schütz 2017 in authentischem Klangbild zur Aufführung, mittels barocker Instrumentation in der sogenannten Historischen Aufführungspraxis.

Seine Wege führten durch die innerstädtischen Kirchen Hannovers und Umland, über die Klosterkirchen in Wennigsen und Amelungsborn bis hin zum Hamburger 'Michel'.

Mit einigen Ensemblemitgliedern der Veranstaltungsreihe "Oper auf dem Lande". entwickelten sich zündende Ideen. So konzipierte er mit dem Trompeter Yevgeniy Goryanskyy ein originelles Konzertformat. Beginnend mit einem klassischen Part - Werke für Orgel und Trompete - folgen Variationen über traditionelle Choralmelodien, die sich am Klavier und der Jazztrompete im Klanggewand der Jazz- und Rockmusik improvisatorisch entfalten und mittels facettenreicher Rhythmik und Harmonie neu erfahrbar werden. Mit der Sopranistin Julia Bachmann entstand „Ein Abend mit Mozart“: Im Konzert sind geistliche Arien zu hören, gefolgt von einem unterhaltsamen Teil, der aus Opernarien in lockerer Reihenfolge besteht, die je nach Charakter ernst, scherzhaft oder witzig anmoderiert werden.

Weitere Konzertformate gestaltete er mit der amerikanischen Gospelsängerin Janine Smith: Traditionelle Gospelsongs; mit dem Violin-Virtuosen Miroslav Gacek (David Oistrakh-Schüler): Klassisches Konzertrepertoire und Improvisationen über Jazzstandards.

Auftrittsorte mit Duopartnern erfolgten in der Michaeliskirche, Dreifaltigkeitskirche, Friedenskirche, Gethsemanekirche, St. Nikolaikirche in Limmer, St. Augustinuskirche, St. Thomaskirche in Laatzen, St. Pauluskirche in Großburgwedel, Kreuzkirche in Hannover, auf Jubiläumsfeiern, beim Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, St. Stephanus im Raum Herford, Schloss Arnstadt in Bayern.

Als Chorleiter des Jazzchores "swing&more" (2000 - 2009) begeisterte Christian Gläsker das Publikum mit der Aufführung anspruchsvoller Chorarrangements aus dem Bereich derJazz-, Rock- und Popmusik. Hier führten die Wege durch den gesamten norddeutschen Raum, Kirchentag in Hannover, Internationales Jazzfestival in Wunstorf, Veranstaltungskirche bei Frankfurt. Er selbst war zwischenzeitlich Mitglied im GermanGospelChoir bei dem spektakulären Konzerten auf den Gospelkirchentagen in Düsseldorf und Hannover.

Als Workshopdozent für Chorsängerinnen und Chorsänger vermittelt er Techniken zur Tiefenatmung, Stimmbildung, Singen nach Noten, Voicings, Jazzvocal, Gehörbildung, Rhythmustraining, 'Sitz' der Stimme, Intervallsingen.

Workshops fanden statt auf den Walsroder Gospeltagen, im Kirchenkreis Soderstorf, b. Lüneburg, Michaeliskirchengemeinde, und beim Niedersächsischen Chorverband.

Schon während seiner musikalischen Ausbildung (1988-94) in den Studiengängen für Schul- und Kirchenmusik an der der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover regte Christian Gläsker erste Chorprojekte an, mit Übernahme der Organisten- und Chorleiterstelle in der Kirchengemeinde Gleidingen, b. Hannover.

Zuvor belegte er die Studienrichtung Jazz-, Rock-, Popularmusik, doch seine Vorliebe zur 'Klassischen ' Musik provozierte den Wechsel. Studienbegleitend wirkte er im Bachchor und Oratorienchor Hannover mit (Konzertreise durch Polen) und war als Pianist auf Promotionsveranstaltungen für die Fa. Yamaha ( u.a. Musikmesse Frankfurt) unterwegs. Der Besuch von zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen und Meisterkursen vervollständigte sein musikalisches Profil.

1994 übernahm er die Kirchenmusikerstelle an der Michaeliskirche in Hannover, die sich mehr und mehr zu seinem musikalischen Zentrum entwickelte: Soloplay, Ensemblespiel, Messe- und Oratoriumaufführungen, Orgelkonzerte mit Duopartnern, Projektbezogene Zusammenarbeit mit Studierenden und Absolventen der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und vieles mehr.

2014 gründete er den Förderverein „Freundeskreis Musik in Michaelis e.V.“ und startete sogleich mit einer neuen Konzertveranstaltungsreihe „Orgel Plus“. Gastmusikerinnen und -musiker aus dem In- und Ausland gaben bereits ihr Stelldichein. Diese Reihe erweist sich mittlerweile als Erfolgsstory.